Plastikfasten Kolumne Tag-2

Das kommt nicht in die Tüte!

Vor genau 40 Jahren wurde „Jute statt Plastik“ zum Slogan der aufkeimenden Umweltschutzbewegung. Später wurden die kratzigen, etwas müffelnden Jutetaschen von den schickeren Baumwollbeuteln abgelöst, die heute überall zum Stadtbild gehören. Schon vor 25 Jahren brachte unser City-Interessenverein 30.000 davon in Umlauf. Parallel dazu setzte jedoch die Plastiktüte ihren zweifelhaften Siegeszug fort. Sechs Milliarden Plastiktüten werden in Deutschland jährlich verbraucht, mit einer Gebrauchsdauer von etwa 25 Minuten – und einer Lebensdauer von 20 Jahren draußen in der Natur.

Alternativ zur Baumwolltasche sind mittlerweile überall die faltbaren Nylontaschen erhältlich – aus Kunststoff zwar, aber für dauerhaften statt Einweg-Gebrauch. Gefaltet passen sie in jede Jackentasche. Es gibt also keine Ausrede mehr dafür, nicht immer eine eigene Einkaufstasche dabei zu haben! (red)

Plastikfasten

 

Mehr Infos zum Plastikfasten auf der BUND-Seite

Schreibe einen Kommentar

6 + 4 =